Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Unsere Projekte finden hauptsächlich im Oracle statt und
dabei wird häufig Toad genutzt.

Standardmässig ist eine kleine Option angehackt, die dazu führt,
dass alle Kompilierungsvorgänge mit Debuginformationen durchgeführt werden.

Auch in den Schema Browsern fehlt der Eintrag
Compile Without Debug Information

Es gibt zwei Wege dennoch ohne Debuginformation zu kompilieren.

1. Standardmässig alles ohne Debuginformationen kompilieren

Dazu sind die Toad Options zu öffnen, dann links im Baum Execute/Compile auszuwählen und dort der Eintrag
Default to "Compile without Debug" abzuhacken. Wichtig, danach ist Toad neuzustarten. Die
Contextmenüs beinhalten dann nur noch Compile ohne Debug Informationen

2. on-the-fly ohne Debuginfoamtionen kompilieren

Oben in dem Menü ist ein Toggle Button, Grüner Käfer mit Gelben Pfeil,
dieser ist, sofern man nicht die Schritte aus Punkt 1 durchgeführt hat,
standardmässig eingedrückt. Wenn dieser getoggelt wird, erscheint auch in den Contextmenüs
nur noch Compile, dieses ist dann ohne Debuginformationen.

Tips&Tricks: Toad, Compile without debug information - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

In einem vorliegenden Szenario war es nötig ein Deploymentprojekt im Teamcity zu erstellen,
welches aber nicht unbeabsichtigt gestartet werden darf.

Was kann man da machen ?
Einen Dialog oder eine Eingabe vorschalten.

Im einfachsten Fall eine einfache Checkbox,
hier das Vorgehen dafür:

1) in dem jeweiligen Deployment Projekt eine Environment Variable anlegen
Beispielsweise env.deployToTest

Wichtig Value auf false setzen !

und bei Spec folgendes eintragen:

checkbox uncheckedValue='false' display='normal' checkedValue='true' label='Deployment wirklich durchf|0x00fchren ?'

Danach erscheint auf dem Dialog zum Durchführen ein neuer Tab, in dem die
Checkbox jetzt sichtbar sein sollte.

Das einzige was jetzt noch gemacht werden muss, ist ein Buildstep hinzufügen,
der die Variable prüft.

Daher, neuen Powershell-Buildstep an Position 1 anlegen
und als Code folgendes eintragen:

if("%env.deployToTest%" -eq "false") {
    throw "Abbruch, keine Bestätigung"
}

abspeichern und danach ist kein Build mehr möglich ohne dass die Checkbox angehackt ist.
Somit ist der Entwickler aufgefordert wissentlich dort die Checkbox anzuhaken.

Sicherer kann das ganze natürlich mit einer Passwortabfrage gemacht werden,
dazu ist die If abfrage anzupassen und die Variable als Textfeld zu deklarieren.

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Die diesjährige CIM in Lingen war wiedereinmal sehr gut und die Themen
äusserst spannend:

    • Azure
    • Azure Stack (Azure on-premise)
    • Azure Log Analytics ( LOG File Analyse in der Cloud von MS)
    • GitHub
    • DevOps
    • Digitalisierung und Innovation - Wieso rafft unser Kunde das nicht?
    • Unsichere Netze durch unterbesetzte IT Abteilungen
    • Blockchain für Einsteiger – Was ist Blockchain und wie bringt es mein Unternehmen weiter?
  • "Raffen" SIE eigentlich, was Unternehmen bewegt? - Connect2Business - Tipps & Tricks, das Business mitzunehmen

 

Im nächsten Jahr wird die CIM laut Veranstalter an zwei Tagen stattfinden !

https://www.cim-lingen.de/

CIM Lingen 2018 - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die nächste Ausbau Stufe zum Artikel (klick hier) ist die Integration einer zentralen Datenbank.
Dabei bin ich auf die Influx DB als OpenSource Datenbank aufmerksam geworden.
Im Zusammenhang mit der Grafana Oberfläche wird aus den beiden Komponenten schnell eine
zentrale Überwachungsmöglichkeit die alles bietet.


Die beiden Pakete müssen einzeln bei den Herstellern heruntergeladen werden:

und können danach ohne Installation gestartet werden. Die beiden Applikationen laufen als http Endpunkte 
und können über Web-Oberflächen angesprochen werden. Für die Influx DB gibt es auch eine schnelle 
Kommandozeile. Letztendlich ist die Influx DB eine Datenbank die extra für Telemetriedaten entworfen wurde 
und SQL Statements unwahrscheinlich sind, es beschränkt sich hier auf Create und Drop Database. 
Tabellen werden automatisch erstellt sobald ein neuer Telemetriedatensatz übertragen wird und es das Objekt noch nicht gibt.

Falls die Config der beiden Applikationen geändert werden sollen – dann kann dies in Konfigurationsdateien
durchgeführt werden, beispielsweise der http Port. 

Wie in dem Artikel zuvor beschrieben kann auf der .NET Seite alles
gleich bleiben, ausser dass ein zusätzliches nuGet Paket  Metrics.NET.InfluxDB installiert werden muss.
Nach der Installation des Pakets wird die Connection zur Influx konfiguriert, dazu hat das neue Paket
eine Extension eingeführt und die WithInfluxDbHttp Methode muss aufgerufen werden.


tracelogger.Log("INFLUX config" );
.WithReporting(report => report
.WithInfluxDbHttp("server", 1111, "meineDatenbank", TimeSpan.FromSeconds(3), null, c => c
.WithFormatter(new DefaultFormatter().WithLowercase(true))
.WithWriter(new InfluxdbHttpWriter(c, 1000))))
.WithAllCounters();
tracelogger.Log("INFLUX config done");

Das ist dann schon alles und die Metrics werden automatisch in die Datenbank geladen.
Die Datenströme verlaufen von der Anwendung über Metrics.NET in die InfluxDB und können dort über
Grafana abgerufen werden.

metrics

Die Oberfläche von Grafana ist einfach gestaltet, als Administrator können zusätzliche Plugins wie Landkarten
oder Gauges installiert werden, ansonsten ist Grafana sehr mächtig, da die Abfragen aus SQLs bestehen
können hier sehr schnell eigene Elemente erstellt werden.

 metrics04

Es können auch Fehler Events festgelegt werden wenn beispielsweise Werte überschritten werden, dann können
Emails ausgesteuert werden bzw. zeigt die Oberfläche dies auch dann entsprechend an.

metrics05